Skip to main content

Erfolgsstory Ines Grundstein

„Es macht Spaß, Dinge gemeinsam voranzutreiben“

Ines Grundstein, 36 Jahre, Bereichsleitung Einkauf für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe und Verpackung

Ines: Gestartet bin ich bei WOLF als Auszubildende zur Bürokauffrau. Ich komme aus der Region und habe mich gefreut, bei einem namhaften Unternehmen wie WOLF anfangen zu können. Nach der Ausbildung wurde ich als Assistentin der Geschäftsführung Logistik übernommen.

Aber ich wollte weiter dazulernen und trotzdem in der beruflichen Praxis bleiben. Deshalb habe ich parallel zur Arbeit ein Abendstudium im Fach Betriebswirtschaft absolviert. Das war teilweise stressig, aber es hat sich gelohnt. Ich konnte mich intern kontinuierlich entwickeln. Zunächst verantwortete ich den Einkauf Verpackung, nach kurzer Zeit zusätzlich auch die Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe aller WOLF Standorte.Während dieser Zeit habe ich mich beruflich zum diplomierten Einkaufsmanager weitergebildet. Seit nunmehr drei Jahren bin ich Bereichsleiterin.

Meine beste berufliche Entscheidung war, bei WOLF geblieben zu sein. Hier kenne ich die Abläufe und die Kollegen – und man hat mir die Möglichkeiten gegeben, mich weiterzuentwickeln und mich dabei unterstützt, voranzukommen. Außerdem schätze ich die kurzen Dienstwege hier im Unternehmen und die gute Zusammenarbeit. In meiner Position habe ich mit fast allen Abteilungen zu tun: ob Produktion, Marketing, Produktentwicklung oder Vertrieb. Wir haben viele alteingesessene Kollegen. Man kennt und versteht sich – es macht Spaß, gemeinsam Dinge voranzutreiben.

Außerdem gefällt mir die Vielfältigkeit meines Aufgabenbereichs. Es gibt keinen starren Tagesablauf, sondern man ist immer gefordert, flexibel und prompt zu reagieren. Das ist manchmal herausfordernd, aber auch sehr interessant. Die größte Herausforderung ist wohl, sich als Frau in einer Männerdomäne durchzusetzen. Bei den Lieferanten gibt es da schon mal überraschte Gesichter, wenn sie eine Frau antreffen. Aber ich kann mich schnell auf andere Menschen einstellen, deshalb komme ich dann immer gut zurecht.

Berufseinsteigern würde ich Folgendes mit auf den Weg geben: Gebt nicht auf und setzt Euch Ziele. Man kann nur etwas erreichen, wenn man weiß, wo man hin will.

Lieblingsprodukt: Wurstsalat im Becher 

Zurück